Based on your current IP address we detected that you will have the best experience with the following settings: country:Deutschland language:Deutsch
iStock-185115399 bewerkt.jpg

11 Sep 2020

Wie Technologie hilft, das Wohlergehen und die Gesundheit von Tieren während des Transports zu verbessern

Gesunde, stressfreie Tiere. Das ist das A und O beim Viehtransport. Das Wohlergehen während der gesamten Fahrt hat oberste Priorität. Die Transportzeit richtet sich nach dem Zeitfenster, während dessen sich die Tiere auf dem LKW befinden dürfen. Hochmoderne Technologien ermöglichen eine Planung mit der die Transportzeit möglichst gering gehalten wird. Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere während der Fahrt werden so optimiert.

Die EU-Vorschriften zum Wohlergehen von Tieren beim Transport legt fest, dass sowohl die Transporteure als auch die Landwirte rechtlich dafür verantwortlich sind, dass ihre Tiere so transportiert werden, dass sie keine Verletzungen erleiden oder anderweitig unnötig leiden. Die europäischen Gesetze gelten für alle lebenden Wirbeltiere, die aus wirtschaftlichen Gründen transportiert werden. Die örtlichen Behörden sind die Hauptverantwortlichen für die Durchsetzung der Gesetze zum Schutz der Tiere während des Transports.

Die Vorschriften für das Wohlergehen während des Transportes variieren in Abhängigkeit der Entfernungen oder Dauer der Fahrt und schreiben unter anderem vor, dass die Tiere reisefähig sind und regelmäßig geprüft werden. Alle Reisen müssen registriert werden (Datum, Zeit, Dauer, etc.). Für die Transportdokumente und die Viehtransportfahrzeuge gelten für Reisen bis zu und über 8 Stunden verschiedene Vorschriften.

Zudem werden artenspezifische Vorschriften festgelegt, um das Wohlergehen und die Gesundheit der Tiere während des Transports zu gewährleisten. In den Vorschriften wird zudem vorgeschrieben, welche Tierarten zusammen transportiert werden dürfen, zum Beispiel Rinder, Hühner oder Schweine. Fahrer und Betreuer müssen kompetent sein und dürfen keine Gewalt oder andere Methoden anwenden, die Angst, Verletzungen oder Leiden verursachen.

Die Transportzeit minimal halten

Um die Gesetzesmäßigkeit der Tiertransporte zu gewährleisten, empfehlen die EU-Maßnahmen, die Fahrten sorgfältig zu planen und die Dauer möglichst gering zu halten. Die Transportzeit bezeichnet die Zeit von der Abfahrt bis zur Ankunft am Ziel, einschließlich eventueller Halte sowie der Ver- und Entladung. Bei der Transportzeit wird zwischen dem Transport von Tieren für die Zucht und zum Schlachten unterschieden.

Die Planung des Viehtransports zum Schlachter wird unter anderem durch die Produktionsplanung des Schlachthofs bestimmt - wie viele Tiere kann der Schlachthof zu einem bestimmten Zeitpunkt schlachten?

Zuchttiere werden von einem Landwirtschaftsbetrieb zu einem anderen transportiert, daher richtet sich die Planung dieser Fahrten nach anderen Faktoren, wie der Koordinierung der Besuchszeiten der Bauernhöfe und den Vorschriften für den kombinierten Transport verschiedener Arten. Darüber hinaus gibt es Vorschriften für Jungtiere, die noch nicht ausgewachsen sind. Hier ändern sich die Transportvorschriften und somit die Planung des Transports.

Sicherung des Transports spezifisch-pathogenfreier Tiere

Um den Transport von spezifisch-pathogenfreien (SPF) Tiere zu gewährleisten, existieren eine Reihe sehr strenger Planungsregeln in Bezug auf die Tiergesundheit. Diese Regeln müssen befolgt und die SPF-Vorschriften in ein Transaktionsverarbeitungssystem (TPS) eingeführt werden. Der Planer wird benachrichtigt, wenn Vorschriften verletzt oder ein Transport gesperrt wird, wenn der Verstoß zu schwerwiegend ist. Allgemein definieren diese Vorschriften die zugelassene Besuchssequenz bei einer Teilfahrt und einer Fahrt, einschließlich der Quarantäne (12/24 Stunden), Gesundheitsvorschriften, der Ladung und Entladung der Tiere und der definierten Kontrollgruppe.

Es gibt verschiedene Phasen des Gesundheitsstatus, von Status 1 (negativ auf eine Krankheit getestet) bis zu Status 5 (positiv auf eine Krankheit getestet). Basierend auf dem Gesundheitsstatus jedes Kunden wird ein Gesundheitsprofil definiert. So bedeutet zum Beispiel der Gesundheitsstatus ‘111115111115’, dass der Kunde positiv auf zwei Krankheiten und negativ auf alle anderen getestet wurde.

Während dem Transport wird zudem für jedes Fahrzeug ein Gesundheitsprofil definiert, welches nach dem TPS-System zwischen „primär“, „direkt“ und „Route“ unterscheidet. Wenn sich Tiere auf dem Fahrzeug befinden, darf dieses nicht zu Halten mit einem besseren Gesundheitsstatus für irgendeine der Krankheiten fahren. So darf beispielsweise ein Fahrzeug mit dem Status „positiv“ (5) nicht zu einem Kunden mit dem Status „negativ“ (5) fahren. Wenn das Fahrzeug leer ist, definiert der Status der am höchsten bewerteten Abholung die Reihenfolge der Route, zum Beispiel: Abholung (1) -> Lieferung (5) -> Abholung (1) -> Lieferung (3) -> Lieferung (4) -> Abholung (3) -> Lieferung (5).

Hochmoderne Technologie bietet die bestmögliche Planungslösung

Bei der Planung von Lebendtiertransporten kommen eine ganze Reihe von EU-Gesetzen und Transportvorschriften zusammen, die strikt befolgt werden müssen. Es ist liegt nahe, dass dies eine Reihe von Herausforderungen mit sich bringt. In dieser Hinsicht kann hochmoderne Technologie in Verbindung mit IoT (dem Internet der Dinge) die bestmöglichen Planungsmethoden bereitstellen.

Die innovative Technologie bietet nie dagewesene Möglichkeiten, sogar die Just-in-Time-Planung für den Transport von Zucht- und Schlachtvieh. Da so die kürzest möglichen Transportzeiten gewährleistet werden, sind die Fähigkeiten besonders relevant für die Planung der Viehtransporte und die Sicherung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Tiere. Dank des Datenaustauschs in Echtzeit liefert die Lösung die überaus wichtige Fähigkeit, auf unerwartete Veränderungen während des Transports zu reagieren.

Wenn zum Beispiel aufgrund bestimmter Umstände die Kapazität eines Schlachthofs zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht ausreicht, kann die Route neu optimiert werden, um das Vieh an einen anderen Schlachthof zu bringen und unnötige Wartezeiten zu vermeiden. So ermöglichen Technologien der neuesten Generation die kürzeste mögliche Transportzeit, um die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Sicherheit der Tiere zu gewährleisten.

Intelligente Optimierungslösungen von AMCS

AMCS Intelligent Optimisation ist eine Technologien auf dem neuesten Stand der Technik, die eine Komplettlösung für die Planung, den Versand und die Durchführung des Transports von Zucht- und Schlachtvieh liefert. Das System berücksichtigt alle anwendbaren Gesetze und Vorschriften, einschließlich der EU-Auflagen. AMCS Intelligent Optimisation bietet ein voll integriertes und umfassendes Lösungs-Portfolio für ausgewählte Branchen wie die Viehhaltung. Diese industriespezifischen Lösungen wurden entwickelt, um die Strategie der AMCS mit Schwerpunkt auf dem Umsatzwachstum, der Margenerweiterung, der Betriebseffizienz und der Nachhaltigkeit zu unterstützen. AMCS wird diesem Versprechen mit einem Produkt- und Entwicklungsteam von rund 200 Personen gerecht und investiert aktuell 20% des Gesamtumsatzes in die Forschung und Entwicklung.